popularen.de

Freigegeben in Parteien

Machtkampf in der AfD

Causa Björn Höcke: Freiheitliche Gruppe mobilisiert gegen Frauke Petry

Montag, 27 Februar 2017 21:38 geschrieben von 
Dirk Driesang unterstützt oft innerparteilich Frauke Petry Dirk Driesang unterstützt oft innerparteilich Frauke Petry Quelle: Dirk Driesang, AfD

Düsseldorf - Offen fordert eine AfD Gruppierung, die sich „Freiheitliche Patriotische Alternative“ nennt, einen Mitgliederentscheid zur Neuwahl des Bundesvorstandes. „BuVo-Neuwahl durch Basis! Mitgliederentscheid jetzt!“

Ferner ruft die AfD-Gruppierung als Antwort auf das Parteiausschlussverfahren gegen Björn Höcke auf, Frauke Petry als Landesvorsitzende abzuwählen. „Frauke Petry“, so in dem Aufruf, „agiere dermaßen parteispalterisch, dass wir uns das nicht länger bieten lassen sollten.“ 

Mit erheblichen Widerstand kämpft auch Marcus Pretzell, Ehemann von Frauke Petry, in seinem NRW Landesverband. 

Die „Pretzellianer“ wollten missliebige Mitglieder, die insbesondere die umstrittene Landeslistenaufstellung kritisierten, durch Parteiausschlussverfahren und Entzug der Mitgliedsrechte loswerden, so berichtet die Illustrierte STERN, Zitat: „Mundtot machen von Mitgliedern misslingt“. 

U. a. scheiterte die Abwahl des zweiten NRW-AfD-Chefs, Martin Renner. Thomas Matzke konnte per einstweiliger Verfügung vor dem Amtsgericht Düsseldorf die Wiederherstellung seiner Mitgliedsrechte erreichen. 

Durch das Parteiausschlussverfahren gegen Björn Höcke wird der Machtkampf innerhalb der Partei nach außen sichtbar. Die AfD Granden Alexander Gauland und Jörg Meuthen stimmten gegen ein Parteiausschlussverfahren Höckes. Letztendlich konnte Frauke Petry den Parteigründer Bernd Lucke 2015 nur mit den Unterstützern und dem Flügel um Björn Höcke stürzen. 

Wie zerstritten die beiden Lager um Petry, Pretezll und Gauland, Meuthen und Höcke sind, zeigt ein Emailverkehr zwischen Alexander Gauland und dem Petry Unterstützer Dirk Driesang. Das Bundesvorstandsmitglied Dirk Driesang wirft Alexander Gauland vor, er sei „ein CDU-U-Boot mit ganz eigener Strategie als Vize, einen auf 'Rachejagd' befindlichen und irrlichternden Sprecher“. Gauland befürchtet in seiner Mailantwort eine neuerliche Spaltung der Partei und ein Absinken der Partei auf 4 %. 

Eine neuerliche Spaltung der Partei könnte die AfD vermutlich nicht verkraften. 

Angeblich sollen 1/3 der Mitglieder um die Einigkeit der Partei sehr besorgt sein, 1/3 sich für das Petry Lager aussprechen und 1/3 für das Gauland, Meuthen Lager. In NRW scheint allerdings Marcus Pretzell mit dem Sieg von Martin Renner als Spitzenkandidat für den Bundestagswahlkampf eine Niederlage einstecken zu müssen. Der innerparteiliche Machtkampf setzt sich fort.

Letzte Änderung am Montag, 27 Februar 2017 21:43
Artikel bewerten
(3 Stimmen)
Josef Mühlbauer

Dipl. Kfm. Josef Mühlbauer, München

Vita: Nach dem Abitur folgte ein Studium der Wirtschaftswissenschaft und der Rechtswissenschaft  an der Uni München. Mit dem Abschluss Diplom Kaufmann und in Jura dem ersten und zweiten Staatsexamen mit Referendars-Ausbildung hat er seine Universitätszeit abgeschlossen. Danach war Josef Mühlbauer als Vorstandsassistent und dann Leiter Recht und Finanzen in einer großen Aktiengesellschaft tätig.

Dem folgte eine Zeit als freiberuflicher Rechtsanwalt und freier Unternehmensberater in einer Beratungsfirma. Später war Josef Mühlbauer für größere Firmen zuständig.

Zuletzt engagierte er sich im gemeinnützigen Bereich im Rahmen politischer Bildung und gilt als ausgewiesener Spezialist insbesondere für Parteienforschung und Parteienfinanzierung.

Webseite: www.popularen.de